blackguiding

Bergführer Andreas Schwarz
 

Privatführungen

Mit unbekannten Leuten auf Touren zu gehen líegt dir fern. Du bist gern flexibel und mit einem Bergführer deines Vertrauens unterwegs. Dein Ziel ist ambitioniert und nur in kleinem Team erreichbar. Ihr seid eine Gruppe, die bei der Planung und Durchführung eurer Ideen Unterstützung braucht. Das Ziel ist klar, die Tour geplant, allein ein Partner fehlt.

Wenn einer dieser angeführten Punkte auch auf dich zutrifft, dann bist du bei mir genau richtig. Hier findest du einige Beispiele von Veranstaltungen, welche gerade aus diesen Gründen von mir organisiert und durchgeführt wurden. Am besten, du meldest dich gleich bei mir!

Tiefschneetraining - da wo es am besten passt

 

Programm:

Egal, ob du schon viele Jahre mit deinen Tourenschi im Gelände unterwegs bist oder erst Erfahrungen im Powder sammelst. Verbessern kann sich jeder!

Die richtigen Tipps bekommst du von mir. Als geprüfter Schilehrer bin ich mit dem österreichischen Schilehrplan bestens vertraut. Wir arbeiten in Kleingruppen oder alleine, wechseln ständig zwischen Piste und Gelände, unterstützen die eigene Wahrnehmung mit den Aufnahmen der Videoanalyse - Fortschritt ist bei jedem garantiert!

Die beste Vorbereitung also für steilere Abfahrten und schwierige Schneebedingungen oder aber auch zum gemütlichen "Einschwingen" zu Saisonbeginn.

Das Ziel ist klar: ökonomisches und stilvolles Schifahren im Gelände. Die Angst vor dem "Herunter kämpfen" ist Vergangenheit.

Die Auswahl des Gebietes richtet sich nach den gegebenen Verhältnissen.

Termin:

nach Vereinbarung (Mitte November bis Anfang März)

Teilnehmerzahl:

Vom Einzeltraining bis maximal 6 Personen pro Gruppe

Voraussetzungen:

Der Parallelschwung auf der Piste sollte beherrscht werden und etwas Kondition vorhanden sein.


Schitourentage - Nationalpark Gesäuse


Programm:

Im Schitoureneldorado Gesäuse befindet sich unser "Basecamp" im Bergsteigerdorf Johnsbach.  Die Landschaft im Johnsbachtal ist zweigeteilt, im Norden steil und felsig, im Süden sanft mit vielen Almen. Bei unseren Touren haben wir je nach Verhältnissen die Wahl: ambitioniert oder gemütlich. Da wir uns im Nationalpark befinden, ist das winterliche Gebirge den Schitouren- und Schneeschuhgehern vorbehalten. Eine Erschließung durch Lifte fehlt. Und am Nachmittag bleibt selbstverständlich noch genügend Zeit für Kaffee und Kuchen.

Im Gasthof Donnerwirt verwöhnt uns die Chefin persönlich mit steirischen Spezialitäten und köstlicher Hausmannskost, die in der gemütlichen Gaststube mit wärmendem Kachelofen serviert werden.

Termin:

nach Vereinbarung (Mitte Jänner bis Anfang April)

Teilnehmerzahl:

maximal 8 Personen pro Gruppe

Voraussetzungen:

Der Umgang mit dem Lawinenverschüttetensuchgerät ist bekannt, Spitzkehren wurden bereits gemacht, an der richtigen Technik muss aber noch etwas gefeilt werden. Sicherer Parallelschwung, auch wenn der Schnee nicht ganz perfekt und das Gelände 30° steil ist. 

Deine Kondition reicht für Aufstiege bis zu 1100 Hm.

Empfohlene Unterkunft:

Johnsbach, Zum Donner, Gasthof - im Zweibettzimmer mit HP und Marschtee (ca. 48 € / Tag


Schitourenwoche - Aostatal


Programm:

Es sind nicht die 4000er, die uns in dieser Woche locken sondern die vielen anderen Möglichkeiten, die die Seitentäler des Aostatals bieten. Schitouren mit beeindruckenden Ausblicken auf die Südseite des Mont Blanc, der Grand Jorasse oder dem Grand Paradiso. Wer die Wahl hat, hat die Qual, von leicht bis anspruchsvoll, von Pulver im lichten Lärchenwald bis zu weiten Firnhängen, das Angebot ist groß. Wir entscheiden je nach Wetter. Auch ein Abstecher auf die Benevolo Hütte ist geplant. Alleine dort findet man schon Tourenmöglichkeiten für zwei Wochen. 

Schwärmen werden wir aber nicht nur von den Abfahrten sondern auch von der italienischen Küche, die in dieser Gegend einen französischen Einschlag hat. Was soll uns Schlimmeres passieren.....

Unser Quartier befindet sich zentral im Aostatal, sodass die Anfahrten in die unterschiedlichen Tourengebiete nicht allzu viel Zeit in Anspruch nehmen.

Termin:

nach Vereinbarung (Mitte Feber bis Ende April)

Teilnehmerzahl:

maximal 8 Personen pro Gruppe

Voraussetzungen:

Der Umgang mit dem Lawinenverschüttetensuchgerät ist ebenso bekannt wie die richtige Spitzkehrentechnik. Sicherer Parallelschwung, auch wenn der Schnee nicht perfekt und das Gelände 35° steil ist. 

Die Kondition reicht für Aufstiege bis zu 1400 Hm.

Unterkunft:

Hotel Beau Sejour - Pré Saint Didier im Zwei- od. Dreibettzimmer mit HP (ca. 70€ / Tag)

Benevolohütte - Rhemes Lagerbetten mit HP (ca. 60€ / Tag)

 


Schitourenwoche - Norwegen


Programm:

Ab in den Norden – lautet unser Motto!

Das Ziel Lyngen, die Halbinsel nahe Tromsø, liegt etwa 400 km nördlich vom Polarkreis  entfernt und bietet herrliches Schigelände. Gestartet wird meist direkt vom Meer, statt der Badehose sollte man aber lieber die Daunenjacke dabei haben.

Trotz oder gerade wegen dem schnell wechselnden Wetter ist die Chance auf viele Abfahrtshöhenmeter in feinstem „Powder“ groß. Am Ende werden wir wohl nur schwer genug bekommen von dem Gefühl, 1200 Höhenmeter dem Meer entgegenzuschwingen.

Also, in jedem Fall: Nächstes Jahr wieder aber ob 8 Tage reichen? 

Termin:

nach Vereinbarung (Mitte Feber bis Mitte Mai)

Teilnehmerzahl:

maximal 6 Personen pro Gruppe

Voraussetzungen:

Der Umgang mit dem Lawinenverschüttetensuchgerät ist ebenso bekannt wie die richtige Spitzkehrentechnik. Sicherer Parallelschwung auch wenn der Schnee nicht perfekt und das Gelände 35° steil ist.
Die Kondition reicht für Aufstiege mit 1200 bis 1500 Hm. 

Empfohlene Unterkunft:

Miete von einem Haus im Norden der Halbinsel - gekocht wird selbst


Schitourenwoche - Chamonix 






 

Programm:

Ein besonderes Gebiet ist Chamonix immer. Hier von einem „ruhigen und verschlafenem Ort“ zu sprechen, entspricht nicht ganz der Realität – es treffen sich Freerider, Bergsteiger und „Möchtegern-Alpinisten“ aus aller Welt. Trotzdem: die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt und es findet sich für jedes Wetter und jede Schneelage die passende Tour. Einmal mit etwas mehr Aufstieg, dann wieder mit der Bahn auf 3800 Meter. Das Gebiet um den Mont Blanc bietet einzigartige Abfahrten in beeindruckender Kulisse.

Chamonix ist nicht nur der Ausgangspunkt der Haute Route und der Talort des Mont Blanc, es ist die Bergsteigerhauptstadt der gesamten Alpen. Es lässt sich kaum irgendwo so komfortabel Skitourengehen und Bergsteigen wie hier. Die Lifte als Aufstiegshilfen können immer unterstützend eingebaut werden. Dadurch lassen sich tolle und entlegene Abfahrten als Tagestour durchführen. Durch den Mont Blanc-Tunnel kann man sich auch noch die wetterbegünstigte Seite der Alpen auswählen, Nord- oder Südalpen? 

Geboten wird uns alles: von engen, steilen Rinnen bis zu gemütlichen Abfahrten über sanfte Gletscher, von Pulver bis Firn - wir haben die Qual der Wahl. 

Egal ob wir einen Ausflug in die Schweiz oder nach Italien machen, unser Auto brauchen wir in dieser Woche kaum. Öffentliche Busse und Bahnen transportieren uns komfortabel zu unseren Zielen.

Die Vorzüge der französischen Küche müssen nicht extraerwähnt werden: Fondue, Raclette und Tartiflette findet ein jeder Bergsteiger nett ;-) 

Termin:

nach Vereinbarung (Anfang Jänner bis Anfang Mai)

Teilnehmerzahl:

maximal 6 Personen pro Gruppe

Voraussetzungen:

Der Umgang mit dem Lawinenverschüttetensuchgerät ist ebenso bekannt wie die richtige Spitzkehrentechnik. Sicherer Parallelschwung auch wenn der Schnee nicht perfekt und das Gelände 35° steil ist.
Am besten, wenn die Kondition für Aufstiege mit etwa 1000 Hm reicht. 

Du bist schon mal mit Steigeisen gegangen und wenn das Gelände etwas exponiert ist, macht dir das auch nicht viel aus.

Empfohlene Unterkunft:



Freeriding Alagna - "Monte Rosa Süd"


Programm:

Alagna, ein kleines Dorf in der Region Valsesia, an der Südseite des Monte Rosa Massiv gelegen. Vom Massentourismus (noch) weit entfernt versprüht das hunderte Jahre alte Bergdorf eine einzigartige Atmosphäre. 

In alpiner Umgebung bieten sich gewaltige Abfahrten bei nur geringen Aufstiegshöhenmetern. Unser Stützpunkt ist ein gemütlich und neu renoviertes Bed and Breakfast in einem alten Walser Haus in dem kleinen Bergdorf Rassa. Das ganze Haus mit 2 und 3-Bett-Zimmer, 2 Badezimmer, Terrasse und Garten steht uns zur Verfügung. Zu Abend gibt`s perfekte italienische Küche in der benachbarten Osteria. Bei Interesse besteht weiters die Möglichkeit, kurzfristig einen Hubschrauber zu engagieren. Einer Umrundung des Monte Rosa Massivs inklusive Rösti in Zermatt steht also nichts im Weg. Ebenfalls möglich ist die Besteigung eines 4000ers mit Übernachtung auf einer Hütte. 

Termin:

nach Vereinbarung (Anfang Februar bis Mitte April)

Teilnehmerzahl:

maximal 6 Personen pro Gruppe

Voraussetzungen:

Der Umgang mit dem Lawinenverschüttetensuchgerät ist ebenso bekannt wie die richtige Spitzkehrentechnik. Sicherer Parallelschwung auch wenn der Schnee nicht perfekt und das Gelände 40° steil ist. 

Die Kondition reicht für 2-stündige Aufstiege und Abfahrten bis zu 2500 Höhenmeter pro Abfahrt.

Empfohlene Unterkunft:

Bed & Breakfast Locanda Margerita, Rassa 

im Zwei- od. Dreibettzimmer mit HP (ca. 60 € / Tag)

 

Schitourenwoche - "Valle Maira" 






 

Programm:

Auch wenn wir uns noch soviel Mühe geben werden, es wird uns nicht gelingen, die schier unzähligen Schitouren im Valle Maira kennenzulernen. Zu viele sind es! Über 100 Touren werden im aktuellen Schitourenführer aufgelistet. 

Geboten wird uns alles: von engen, steilen Rinnen bis zu gemütlichen Abfahrten im lichten Wald der Umgebung, von lockerem Pulver bis schmierigem Firn - wir haben die Qual der Wahl. Die Touren sind dem Wetter und den Verhältnissen angepasst. 

Zu einigen Touren brechen wir direkt von unserem Stützpunkt auf. Zu anderen nehmen wir eine kurze Anfahrt in Kauf, um auch die vielen Seitentäler und Grenzberge zu Frankreich kennen zu lernen. 

Das Restaurant unserer Pension hat auch bei den Einheimischen einen ausgezeichneten Ruf. Die traditionelle piemonteser-italienische Küche von Franca und Ivan, mit Gemüse aus eigenem Anbau, Wild aus den umliegenden Wäldern sowie selbst gemachte Pasta in vielen Variationen und Pizzen aus dem Holzofen lassen den Tag immer genussvoll ausklingen. 

Termin:

nach Vereinbarung (Mitte Jänner bis Anfang Mai)

Teilnehmerzahl:

maximal 8 Personen pro Gruppe

Voraussetzungen:

Der Umgang mit dem Lawinenverschüttetensuchgerät ist ebenso bekannt wie die richtige Spitzkehrentechnik. Sicherer Parallelschwung auch wenn der Schnee nicht perfekt und das Gelände 35° steil ist.
Am besten, wenn die Kondition für Aufstiege mit etwa 1200 Hm reicht. 

Empfohlene Unterkunft:

Valle Maira, Pensione La Marmu - im Zweibettzimmer mit HP (ca. 64€ / Tag



Schitourenwoche Piemont "Valle Stura"


Programm:

Diesmal geht`s ans andere Ende des Alpenbogens: Die Seealpen haben mehr zu bieten als nur ihr markantes Aushängeschild, den 3841m hohen Monviso. Ein Schitourengebiet, in dem von leicht bis anspruchsvoll, von Pulver im lichten Lärchenwald bis zu weiten Firnhängen alles geboten wird. Sogar der Blick aufs Meer ist inbegriffen!

Untergebracht sind wir im Dorf Sambuco im Albergo "Osteria della Pace". Der Wirt empfiehlt nicht nur den Wein am Abend sondern hat auch den einen oder anderen Insidertipp für unser Tourenprogramm parat. In dieser Woche werden jedenfalls piemontesische Küche und Weine mit Genussschitouren vereint. 

Termin:

nach Vereinbarung (Mitte Februar bis Mitte April)

Teilnehmerzahl:

maximal 8 Personen pro Gruppe

Voraussetzungen:

Der Umgang mit dem Lawinenverschüttetensuchgerät ist ebenso bekannt wie die richtige Spitzkehrentechnik. Sicherer Parallelschwung, auch wenn der Schnee nicht perfekt und das Gelände 35° steil ist. 

Die Kondition reicht für Aufstiege bis zu 1200 Hm.

Empfohlene Unterkunft:

 

Albergo della Pace - Sambuco im Zwei- od. Dreibettzimmer mit HP (ca. 65 € / Tag)

 

 

Schidurchquerung - Haute Route



Programm:

Der Weg von Chamonix nach Zermatt ist die wohl bekannteste Schidurchquerung der Alpen - Traum eines jeden Schialpinisten. Begeisternde Ausblicke,  gewaltige Gletscher, majestätische Gipfel entschädigen für die Mühen des Aufstieges. Die Route führt uns bei guten Bedingungen in 6 Tagen über anspruchsvolle Col's und wunderbare Gletscherabfahrten vom Mont Blanc zum Matterhorn. Nur selten unterschreiten wir die 3000 Meter Marke und der Körper gewöhnt sich rasch an die Höhe und das Gewicht des Rucksacks. Übernachtet wird in bekannten, alpinen Stützpunkten wie der Argentiere- oder der Vignetteshütte. Ein absolutes Highlight für jeden Skibergsteiger!

Termin:

nach Vereinbarung (Mitte April bis Mitte Mai)

Teilnehmerzahl:

mindestens 4 Personen pro Gruppe

Voraussetzungen:

Der Umgang mit dem Lawinenverschüttetensuchgerät ist ebenso bekannt wie eine sichere Spitzkehrentechnik auch bei schwierigen Bedingungen. Ein sicherer Parallelschwung, auch wenn der Schnee nicht perfekt und das Gelände 40° steil ist, ist ebenso Voraussetzung wie das Gehen mit Steigeisen. 

Die Kondition reicht für Aufstiege bis zu 1600 Hm.

Unterkunft:

Hotel Bergfreund - Herbriggen im Zwei- od. Dreibettzimmer mit HP (ca. 95€ / Tag)

auf den unterschiedlichen Hütten im Lager mit Halbpension

geplante Route:

Argentiere - Ref. du Argentieré - Champex - Taxi nach Bourg St. Pierre - Cab. de Valsorey - Plateau du Couloir - Cab. de Chanrion - Pigne de Arolla - Cab. des Vignettes - Col de Valpelline - Zermatt. 

An den meisten Tourentagen sind zwischen 1200 bis 1600 Aufstiegshöhenmeter und teilweise schwierige Abfahrtspassagen zu bewältigen. 


Schitourentage - Obernbergtal



Programm:

Auf gemütlichen Schitouren im Obernbergtal, dem "Tal der Ruhe", genießen wir nicht nur die sanften Abfahrten im Pulverschnee sondern auch fantastische Ausblicke auf die verschneite Brenner Bergwelt. Beliebte Tourenziele sind zB die Rötenspitz, der Muttenkopf oder auch der Grubenkopf - sie alle bieten herrliche Abfahrten in unberührter Natur des Tiroler Wipptals.

Egal ob in der Zirbensauna, im Dampfbad oder den Infrarotkabinen: im Wellnessbereich von "Almi`s Berghotel" mit Blick auf den Tribulaun finden wir Erholung und Entspannung für weitere Tourentage.

Um unser Wohl bemüht sich Familie Almberger. Chef Seppi ist vor allem in der Küche anzutreffen, wo er Tiroler Spezialitäten wie Erdäpfelblattl‘n oder Zillertaler Krapfen mit viel Liebe und regionalen Zutaten zubereitet. Unbedingt probieren sollte man auch die hausgemachten Mehlspeisen und Kuchen.

Termin:

nach Vereinbarung (Anfang Jänner bis Mitte März)

Teilnehmerzahl:

maximal 8 Personen pro Gruppe

Voraussetzungen:

Der Umgang mit dem Lawinenverschüttetensuchgerät ist bekannt, Spitzkehren wurden bereits gemacht, an der richtigen Technik muss aber noch etwas gefeilt werden. Sicherer Parallelschwung, auch wenn der Schnee nicht ganz perfekt und das Gelände 30° steil ist. 

Deine Kondition reicht für Aufstiege bis zu 1100 Hm.

Empfohlene Unterkunft:

Obernberg, Almi´s Berghotel - im Zweibettzimmer mit HP und Marschtee (ca. 69 € / Tag


Schitourentage - Ahrntal



Programm:

Weißenbach im Ahrntal ist ein Skitourenparadies an der Sonnenseite der Zillertaler Alpen mit schier unendlichen Möglichkeiten.

Die hohe Ausgangslage garantiert meist eine gute Schneelage. Einige Touren können ohne lange Autofahrt zum Teil auch direkt vom Haus gestartet werden. Untergebracht sind wir im Berghotel „Alpenfrieden“, in einem Südtiroler Familienbetrieb.

Unser Hotel ist spezialisiert auf Skitourengeher. Neben dem attraktiven Wellnessbereich sind vor allem die Köstlichkeiten aus der Küche eine Reise wert. 

Termin:

nach Vereinbarung (Mitte Februar bis Mitte April)

Teilnehmerzahl:

maximal 8 Personen pro Gruppe

Voraussetzungen:

Der Umgang mit dem Lawinenverschüttetensuchgerät ist ebenso bekannt wie die richtige Spitzkehrentechnik. Sicherer Parallelschwung auch wenn der Schnee nicht perfekt und das Gelände 35° steil ist. 

Die Kondition reicht für Aufstiege bis zu 1400 Hm.

Empfohlene Unterkunft:

Hotel Alpenfrieden - Weißenbach im Zwei- od. Dreibettzimmer mit HP (ca. 77 € / Tag)